Beschreibung/Ziel:

Die zweijährige Berufsfachschule Wirtschaft ist eine weiterführende Vollzeitschule. Sie soll die Schülerinnen und Schüler intensiv auf deren beruflichen Werdegang vorbereiten. Ziel ist die Erlangung der FACHSCHULREIFE (Mittlere Reife). Mit dem erfolgreichen Abschluss hat die Schülerin und der Schüler gute Voraussetzungen für die gehobenen kaufmännischen Berufe.

Fächer/Unterricht:

Der Wochenunterricht umfasst ca. 30 Stunden. Einen breiten Raum nehmen die allgemeinbildenden Fächer: Deutsch, Englisch, Mathematik, Geschichte mit Gemeinschaftskunde, Religion und Sport ein. Von den Bereichen Physik, Chemie oder Biologie wird mindestens eins zweijährig unterrichtet. Die Spezialisierung erfolgt in der berufsfachlichen Kompetenz (Fächer: Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Datenverarbeitung) und der berufspraktischen Kompetenz (Textverarbeitung mit Büropraxis). Von besonderem Wert erweist sich auch die eingehende Unterweisung in die Projektkompetenz, der Erlebnispädagogik und in der Übungsfirma. Für dieses Fach steht ein moderner und leistungsfähiger Raum zur Verfügung.

Aufnahmevoraussetzungen:

Aufgenommen werden:

  • Schülerinnen und Schüler, die den Hauptschulabschluss oder das Berufseinstiegsjahr mit Erfolg abgelegt haben.
  • Schülerinnen und Schüler der Realschule mit Versetzungszeugnis in die Klasse 10 oder Abgangszeugnis der Klasse 9, wobei in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Durchschnitt von mindestens 4,0 erreicht sein muss und in höchstens einem dieser Fächer die Note “mangelhaft” erteilt sein darf.
  • Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums mit Versetzungszeugnis in die Klasse 9 bzw. 10 oder Abgangszeugnis der Klasse 8 bzw. 9, wobei in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Durchschnitt von mindestens 4,0 erreicht sein muss und in höchstens einem dieser Fächer die Note “mangelhaft” erteilt sein darf.
  • Schülerinnen und Schüler der Werkrealschule mit Versetzungszeugnis in die Klasse 10

Probezeit:

Die Aufnahme erfolgt zunächst auf Probe. Am Ende des 1. Schulhalbjahres entscheidet die Klassenkonferenz anhand des Halbjahreszeugnisses, ob die Probezeit bestanden ist. Bei Nichtbestehen der Probezeit muss die Schülerin bzw. der Schüler die Schule verlassen.

Abschlussberechtigung:

Der erfolgreiche Abschluss berechtigt

  • zum Übergang in ein berufliches Gymnasium, sofern in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Notendurchschnitt von 3,0 oder besser erreicht wird.
  • zum Übergang in ein Berufskolleg, mit der Möglichkeit, dort die FACHHOCHSCHULREIFE zu erlangen.
  • zur Verkürzung der Berufsschulpflicht, sofern sich eine einschlägige kaufmännische Ausbildung anschließt.
  • zum Ende der allgemeinen Berufsschulpflicht, sofern kein berufliches Ausbildungsverhältnis eingegangen wird.

Anmeldung:

Persönlich im Februar mit vollständig ausgefülltem Anmeldeformular, einem Lebenslauf und einer beglaubigten Kopie des Halbjahreszeugnisses im Sekretariat der Carl-Helbing-Schule.

Das Anmeldeformular finden Sie im Bereich Downloads auf unserer Homepage.