Berufsvorbereitender Bildungsgang erfolgreich an der Carl-Helbing-Schule

17 Schülerinnen und Schüler freuten sich zusammen mit Schulleiterin Ulrike Börnsen, ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie dem Schulsozialarbeiter Axel Putz über den im Rahmen des Vorqualifizierungsjahres Arbeit und Beruf erlangten Hauptschulabschluss. Eine besondere Herausforderung bestand im abgelaufenen Schuljahr darin, dass sich die Schülerinnen und Schüler parallel zum abschlusstypischen Lehrstoff auch die deutsche Sprache aneignen mussten. Letztlich wurde die herausfordernde Aufgabe aber bewältigt, weil alle Beteiligten fest entschlossen waren, das Bildungsziel zu erreichen. So wurde auch in den Pfingstferien zusammen mit den Lehrkräften für die Abschlussprüfung geübt. „Schön, dass sich die Mühe ausgezahlt hat. Ich freue mich sehr für alle unsere Schülerinnen und Schüler, dass sie diese Prüfung geschafft haben, wobei Ajla Mucovic sogar einen Preis für besonders gute Leistungen erzielt hat!“, erklärte Christiane Becker, Fachlehrkraft und Beauftragte für Auslandsbeziehungen der Carl-Helbing-Schule. Die Jugendlichen Absolventinnen und Absolventen bedankten sich dann auch recht bewegt für die vielfältige Unterstützung und das persönliche Engagement bei jeder Lehrkraft und dem Schulsozialarbeiter Axel Putz, dem sie als besonderen Dank eine rote Rose überreichten. „Fast alle Absolventinnen und Absolventen wissen jetzt ganz genau, wie es weitergeht. Sie beginnen in der Regel eine Ausbildung, zum Beispiel als Maler, oder streben in einem Fall den Realschulabschluss an. Das ist wirklich eine tolle Entwicklung, denn die Schülerinnen und Schüler haben die Berufsreife erlangt und können ihren Alltag organisieren!“, freute sich auch Schulleiterin  Börnsen und fügte hinzu: „Der Hauptschulabschluss ist für unsere VABR-Schülerinnen und -Schüler eine ganz besonders bedeutsame Leistung, die ihnen zeigt, dass sie Ziele erreichten können, wenn sie sich anstrengen.“