11 Preisträgerinnen und Preisträger beim Abitur

Zweimal die Traumnote 1,0 – einige Sonderpreise

„Unsere gemeinsame Zeit an der Carl-Helbing Schule, begann am 14. September 2015, also vor knapp 3 Jahren oder 36 Monate, 156 Wochen, 1095 Tage, 26.280 Stunden,“ so begannen Jasmina Muhovic und Yanick Heiß ihre Moderation des Abiballs 2018 der Carl-Helbing-Schule in der Fritz-Boehle-Halle in Emmendingen. Der Ball war der krönende Abschluss des Schuljahrs, bei dem die Abiturientinnen und Abiturienten ihre Zeugnisse bekamen. Schulleiterin Ulrike Börnsen beglückwünschte die Abiturientinnen und Abiturienten zu ihrer tollen Leistung. Es sei ein einmaliges Erlebnis in ihrem Leben, das sich nicht wiederholen lasse. Die schönsten Augenblicke für sie als Schulleiterin seien die Augenblicke, in den Schülerinnen und Schüler im Einklang mit sich selbst seien, wie beim Bestehen des Abiturs. Sie wünschte ihnen noch viele so besonderer Augenblicke.

Zudem gab sie ihnen mit auf die Lebensreise, dass sie Entscheidungen treffen müssten und jede getroffene Entscheidung ihren weiteren Weg klarer definiere. „Jede und jeder von Ihnen wird einen Unterschied machen, einfach durch Ihr Dasein mit den Fähigkeiten und Qualifikationen, die Sie mitbringen, die Ihre Eltern Ihnen mitgegeben haben, die Sie durch Schule, Lehrerinnen und Lehrer, Freundinnen und Freunde und andere Erfahrungen schon angesammelt haben.“

Mit einer Diashow hielten die Abiturientinnen und Abiturienten Rückblick auf ihre Jahre an der Carl-Helbing-Schule.

Zusammen mit dem Abteilungsleiter für das Wirtschaftsgymnasium Roland Krams zeichnete die Schulleiterin die 11 besten Prüflinge mit Buchpreisen und Sonderpreisen aus. Die 66 frischgebackenen Abiturientinnen und Abiturienten schritten klassenweise unter Beifall auf die Bühne und erhielten dort ihre Reifezeugnisse. 11 Preisträgerinnen und Preisträger wurden im Rahmen der Zeugnisvergabe aufgrund ihrer sehr guten Leistungen ausgezeichnet. Carolin Scheibert und Sandra Gerber erzielten die Traumnote 1,0. Carolin Scheibert erhielt daher als Jahrgangsbeste den Carl-Helbing-Preis des Fördervereins der Schule. Sie hatte 15 Gesamtpunkte mehr erreicht als Sandra Gerber. Sie wurde zudem von der Schule für die Studienstiftung des Deutschen Volks vorgeschlagen. Sandra Gerber erhielt den Scheffelpreis der Literarischen Gesellschaft für besondere Leistungen im Fach Deutsch und den Ökonomie-Schulpreis von Südwestmetall als Anerkennung für herausragende Leistungen im Fach Wirtschaft.
Die Alfred-Maul-Gedächtnis-Medaille für die besten Sportleistungen erhielt Simon Huber, Ina Aidam erhielt für ihre Leistungen in Physik den Abiturpreis der „Deutschen physikalischen Gesellschaft“. Die Fachschaft Wirtschaftsinformatik vergab einen Preis für außerordentliche Leistungen im Fach Wirtschaftsinformatik an Daniel Hoch.

Nach den Danksagungen an die Lehrerinnen und Lehrer hielt Schülersprecherin Jasmina Muhovic im Namen der Abiturientinnen und Abiturienten humorvoll Rückblick auf die drei Jahre Abitur und dankte den Eltern, den Lehrerinnen und Lehrern und – persönlich – ihren Mitschülerinnen und Mitschülern. Jasmina Muhovic verabschiedete ihre Mitschülerinnen und Mitschüler: „Egal wohin uns das nächste Ziel führt, ob Studium, Ausbildung oder Reisen. Ich wünsche jedem von euch nur das Beste für die Zukunft. Ich wünsch euch Glück, Gesundheit und dass ihr eure nächsten Ziele gut erreicht.“ Sie rief ihnen zu, heute noch ein letztes Mal den Abend alle zusammen zu verbringen und das Gefühl der Freiheit vollkommen zu genießen. Danach setzten die Abiturientinnen und Abiturienten ihre Feier im Karma in Freiburg fort.

Die Preisträgerinnen und Preisträger mit einer Gesamtnote besser als 2,0:

Carolin Scheibert, Sandra Gerber (beide 1,0)
Carola Alberts
Phil Biehler
Ellen Bürklin
Sophia Haberer
Yanick Heiß
Gulia Kuri
Ruben Peterson
Tobias Schumacher
Timon Zielke
Sonderpreise erhielten:

Carolin Scheibert (Jahrgangsbeste: Carl-Helbing-Preis)
Sandra Gerber (Deutsch: Scheffelpreis; Wirtschaft: Ökonomiepreis -Schulpreis von Südwestmetall)
Ina Aidam (Physik: Abiturpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft)
Simon Huber (Sport: Alfred-Maul-Gedächtnismedaille)
Daniel Hoch (Wirtschaftsinformatik: Preis der Fachschaft Wirtschaftsinformatik der Schule